AUSLANDSPRAKTIKUM IN FRANKREICH

Für zwei Wochen besuchte unsere Sarah mit zwei weiteren Azubis ein Auslandspraktikum in Le Mans. In diesen zwei Wochen arbeitete sie in zwei verschiedenen Betrieben. Dort bekam sie einen tollen Einblick in die französische Art der Friseurkunst und die Kultur des Landes.

Auslandspraktikum-Schloss in Angers mit allen drei Praktikanten
Schloss in Angers

Ganz viel Kultur am ersten Wochenende

In der ersten Woche ging es los mit einem kulturellen Rahmenprogramm mit dem Partner der französischen Handwerkskammer. Am Anfang gab es eine Stadtführung durch das historische geprägte Le Mans und einen Besuch eines Schloss in der Stadt Angers (UNESCO Weltkulturerbe).

Als nächstes ging es zur bekannten Rennstrecke von Le Mans. Sarah durfte auf einer Kart-Rennstrecke ihre Rennfahrer-Qualitäten unter Beweis stellen und anschließend besuchten sie das Automobilmuseum des 24h Rennens.

Auslandspraktikum-Sarah auf dem ersten Platz nach dem Kartrennen
Kartrennen
Auslandspraktikum-von links: eine Kollegin, Sarahs erste Chefin und Sarah
Sarah im ersten Salon mit einer Kollegin und ihrer Chefin

Der erste Salon

Dann fing das Auslandspraktikum richtig an und es ging in den ersten Salon, in dem Sarah sehr herzlich aufgenommen wurde. Sie arbeitete fleißig mit und durfte mit der Chefin an einem Kongress der Unternehmerfrauen in Le Mans teilnehmen. Zudem schminkte und stylte sie einige davon für ein Fotoshooting. Abends gingen alle drei oft essen und probierten sich durch das vielfältige, kulinarische Angebot, das Frankreich zu bieten hat und besuchten auch den Stadtmarkt und die Eislaufbahn.

Als Highlight in dieser Woche wurden alle drei Praktikanten mit ihrer Betreuerin von dem Präsident der Handwerkskammer zu einem vier-Gänge Menü eingeladen.

Auslandspraktikum-Sarah vor dem Eiffelturm

Paris

Am Anfang der zweiten Woche gab es ein weiteres Highlight. Sarah und ihre Austausch Kollegen besuchten die Hauptstadt Frankreichs: Paris. Monumentale Gebäude und Wahrzeichen Frankreichs wurden besucht, wie der Louvre, die Notre Dame (oder was davon übrig ist), die Champs Elyseé und natürlich der Eiffelturm. „Ein wahrhaftig toller Zusatz zu dem Praktikum“, so Sarah.

In der zweiten Woche ging es in die Berufsschule und in den zweiten Salon

In der nächsten Woche fing sie im zweiten Betrieb an, der unter Anderem spezialisiert war auf Coloration végétale (Pflanzenhaarfarben). Sarah lernte neue Methoden und Färbetechniken kennen und ihr französisch verbesserte sich sehr.

Einen Tag durfte sie die Berufsschule der Friseure besuchen und erlernte die Techniken von Raphael Perrier, die sich sehr unterscheiden zu den deutschen Techniken.

Sarah nahm viele neue Inspirationen und Impulse von diesem Auslandspraktikum mit und kann es nur empfehlen, den Austausch mitzumachen. Diese Deutsch-Französische Freundschaft ist zudem ein Privileg und die Organisation ist sehr gut.

Fazit von Sarah: „Es war fantastisch, ich bin begeistert und verliebt in Frankreich. Danke an meine wunderbare Chefin Mona, die es mir ermöglichte diese Reise anzutreten und natürlich an die HWK Schwaben und das Erasmus Programm. Besonders hervorheben möchte ich auch, wie herzlich wir aufgenommen worden sind. Es hat meinen Horizont erweitert und mich beruflich, sowie privat weitergebracht. Auf jeden Fall wird es nicht die letzte Reise nach Frankreich gewesen sein. „

Falls ihr noch mehr von Sarahs Frankreich Reise hören wollt, fragt sie einfach bei Eurem nächsten Termin.

Viele Grüße und eine schöne Adventszeit

Euer Artwork -Team aus Augsburg